Panasonic eneloop

Panasonic Eneloop

eneloop – Batterien AA & AAA

eneloop Ladegerät / smart & quick charger



(Beitrag enthält Werbung und meine Meinung)



Im Rahmen eines Produkttests über „the insiders“ erhielt ich ein kostenloses Testpaket mit einem Panasonic Ladegerät, vier Panasonic eneloop Batterien AA, vier Panasonic eneloop Batterien AAA sowie als kleines Geschenk noch einen Minitaschenlampe.

Mittlerweile habe ich einige Batterien zuhause durch meine neuen Panasonic eneloop Batterien ersetzt. Mein Funkwecker, meine Fernbedienung, meine Taschenlampe und meine Wanduhr sind nun mit den neuen Panansonic eneloop Batterien ausgestattet.

Panasonic Ladegerät, vier Panasonic eneloop Batterien AA, vier Panasonic eneloop Batterien AAA
Panasonic Ladegerät, vier Panasonic eneloop Batterien AA, vier Panasonic eneloop Batterien AAA sowie Testunterlagen und die Minitaschenlampe
  
Die eneloop-Ladegeräte und -Batterien bieten optimale Lösungen für verschiedene Anwendungen:

  • Bis zu 2.100 Mal wiederaufladbar – so bieten sie große (Ein)sparvorteile
  • Ab Werk mit Solarenergie vorgeladen und anwendungsbereit
  • Leistungsfähiger als nichtaufladbare Batterien
  • Nach einer Lagerungsdauer von 10 Jahren immernoch betriebsbereit
  • Halten bei niedrigen Temperaturen eine höhere Spannung aufrecht als herkömmliche Akkus


Fortschrittliche Materialien und eine innovative Technologie machen eneloop zu einem Hochleistungsakku, der anderen Marken weit voraus ist.


Eine eneloop Batterie ist wie 2.100 normale Batterien zusammen in einer. Durch Verwendung von acht eneloop-Batterien verhindert man die Verschwendung von mehr als 300kg herkömmlicher Batterien.


Anwendungsbereit und mit geringer Selbstentladung:
eneloop Akkus sind mit grüner Energie aus japanischen Photovoltaik-Anlagen vorgeladen und daher direkt nach dem Kauf einsatzbereit. Dank hochmoderner Technologie zeichnen sie sich durch eine geringe Selbstentladung aus: Während herkömmliche Akkus ihre Ladung verlieren, verfügt eneloop auch nach 10 Jahren Lagerzeit noch über 70 Prozent seiner vorgeladenen Energie.


Die Minitaschenlampe hat mich zwar sehr gefreut, dennoch kann ich sie nicht verwenden da ich folgende Nachricht vom Testveranstalter erhielt:
Wir haben vereinzelte Reklamationen über die eneloop Mini-Taschenlampe erhalten. Schon nach kurzer Leuchtdauer kann es zu Hitze-Entwicklung kommen. In einem solchen Fall müsst Ihr die Taschenlampe sofort ausmachen und dürft sie keinesfalls mehr weiter verwenden.

Panasonic wurde umgehend über diese Reklamationen informiert und hat uns folgendes Statement zukommen lassen:

Wir bedauern die Qualitätsprobleme sehr und haben direkt Kontakt mit dem Hersteller dieses Werbeartikels aufgenommen. Wir werden zusammen mit diesem Lieferanten die Sicherheit der Taschenlampe gründlich überprüfen und bitten die Tester der The Insiders Kampagne zwischenzeitlich, die Taschenlampe nicht mehr einzusetzen. Die eneloop Akkus können weiterhin bedenkenlos in anderen Geräten verwendet werden.“



Im meinem Testpaket befanden sich 4 Stück eneloop Batterien AAA:
Kapazität: 750mAh
Spannung: 1,2 V
Selbstentladung: 70% after 5 years
Lebenszyklen: 2100

und 4 Stück eneloop Batterien AA:
Kapazität: 1900mAh
Spannung: 1,2 V
Selbstentladung: 70% after 5 years
Lebenszyklen: 2100

Panasonic eneloop – Batterien AA & AAA
eneloop – Batterien AA & AAA

 

Informationen über den smart & quick charger:

Eingang: 
AC100-240V 50-60Hz
Ausgang: 
DC1.5 V AA 550mA x4 / AAA 275mA x4
Ladekontrolle: 
Smart Charge / -∆V / Timer
Anzeigeleuchte: 
LED x4 Charging: ON, Fully charged: OFF
Ladegerät Batterie: 
AA x1,2,3,4 / AAA x1,2,3,4
Abmessungen (ca.): 
120(L) x 68(W) x 75(D) mm
Gewicht (ca.): 
EU-plug: 124 g - UK-plug: 132 g
 
eneloop Ladegerät / smart & quick charger
eneloop Ladegerät / smart & quick charger
Das mikroprozessorgesteuerte Schnellladegerät BQ-CC55E ist perfekt für den anspruchsvollen Nutzer geeignet. Durch den ins Gehäuse geformten Stecker kann es direkt an der Wandsteckdose angebracht werden. Besonderes Highlight ist die Einzelschachtüberwachung, wobei jede der Eneloops individuell aufgeladen wird und der Ladevorgang via Peak-Cut-Control für jede Zelle einzeln geprüft und beendet werden. Der Ladestatus kann dank der 4 LEDs für jede Zellen einzeln überprüft werden.



Preislich sind die Batterien nicht ganz billig!
Im Panasonic Online-Shop bezahlt man für eine 4-er Packung Panasonic eneloop Batterien Euro 16,99.
Für das Ladegerät bezahlt man Euro 27,99 (inkl. 4 Batterien.)
In anderen Online-Shops erhält man die Akkus etwas billiger.


Der Preis relativiert sich natürlich mit der Zeit wieder, da die Eneloops bis zu 2100 mal wiederaufladbar sind.
Das konnte ich natürlich noch nicht testen.


Das Ladegerät konnte mich auf Anhieb voll und ganz überzeugen!
Es ist sehr einfach in der Anwendung, man kann verschiedene Batteriegrößen aufladen und jeder Schacht besitzt ein eigenes LED, wo ich sehen kann wie weit der Ladefortschritt ist.


Die acht Batterien verwende ich nun in verschiedenen Geräte / Produkte zuhause, und werde meinen Blogbeitrag natürlich updaten sobald ich die Haltbarkeit meiner Panasonic eneloop ausgiebig getestet habe. 


#Panasonic   #eneloop #ambassadors   #Batterien   #Cells   #Charger   #Ladegerät   #theinsiders  #Review #Akku #Produkttest








Kommentare

  1. Finde ich praktisch und gut, man vermeidet Müll. Hatte mich auch beworben, wurde aber leider abgelehnt. LG Romy

    AntwortenLöschen
  2. Die Batterien sind wirklich super. Ich verwende sie auch sehr gerne, das aufladen geht einfach super easy.
    Liebe Grüße Susi

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben hier noch ein älteres Auflademodell für die Batterien
    Liebe Grüße Leane

    AntwortenLöschen
  4. Wir laden zu Hause unsere Akkus auch immer wieder auf.
    LG Nancy

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Hinweis

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://maus1980-testblog.blogspot.de/p/dsgvo.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Die beliebtesten Beiträge