DeLonghi Fritteuse

DeLonghi Roto-Fritteuse F818


[Beitrag enthält Werbung & meine Meinung]



***Hersteller***
Der Mutterkonzern von DeLonghi hat seinen Sitz in Italien und wurde im Jahre 1902 gegründet.
In Deutschland befindet sich der im Jahre 1995 gegründete Hauptsitz in Seligenstadt.
DeLonghi hat ein weltweites Vertriebsnetz und besitzt mehrere Tochterunternehmen, das bekannteste ist wohl Kenwood Elektrogeräte, es wurde im Jahre 2001 von DeLonghi übernommen.
DeLonghi hat vielzählige Geschäftsbereiche wie z.B. Klimageräte, Küchen- und Haushaltsgeräte, Bügelautomaten, Reinigungsgeräte ...

***Preis***
Den Preis von meiner Fritteuse kenne ich leider nicht da ich diese ja geschenkt bekommen habe.
Laut Informationen aus dem Internet ist die Fritteuse dort für einen Preis von ca. Euro 65,00 erhältlich.

***Verpackung und Inhalt***
Das Küchengerät war in einem sehr stabilen Karton eingepackt.
Besonders gefiel mir dass Sie sehr sicher mit Styropor umhüllt war um evtl. Transportschäden zu vermeiden.

Nun zum Inhalt: Natürlich war als Hauptbestandteil die Fritteuse darin enthalten ;-)
Die Fritteuse ist komplett in der Farbe weiss gehalten, nur wenige Schriftzüge sind türkis.
Zudem lag noch ein sehr leicht verständliches und mehrsprachiges Handbuch bei, welches so ziemlich auf alles eingeht was man bezüglich der Fritteuse und deren Handhabung wissen muss.
Das Handbuch ist zum Teil auch bebildert was es noch verständlicher macht.
Zwei Fettfilter und zwei Aktivkohlefilter waren auch noch mit in der Verpackung.
Der Garantieschein war natürlich auch noch mit darin enthalten! Auf das Gerät hat man zwei Jahre Garantie, ich hatte bisher aber noch keinerlei technische Probleme mit meiner Fritteuse.
***Technische Daten***
Das maximale Frittiergutfassungsvermögen beträgt 1 kg, denk mal das ist für einen normalen Haushalt von 4 Personen ausreichend. Ich koche meistens für meinen Partner und mich oder für mich alleine und da reicht das Fassungsvermögen der Fritteuse völlig aus.

Ölfassungsvermögen: 1,2 Liter. Man kann entweder flüssiges Öl verwenden oder Stangenfett.
Ich bevorzuge das Stangenfett, dieses muss man vor der ersten Anwendung in die Maschine geben, oder eben nach mehreren Anwendungen nachfüllen. Ich schneide das Stangenfett hierfür immer grob klein. Die Fritteuse hat zwei praktische Markierungen im Innenraum (ein Strich für minimal und einer für maximal) wo man dann ersehen kann ob man Fett nachfüllen muss.
Die Fritteuse wiegt 3,8kg und hat die Maße von 240x310x380mm (Höhe x Breite x Tiefe).Maximale Leistungsaufnahme: 1800 Watt, also im Vergleich zu einem Backofen verbraucht die Fritteuse wesentlich weniger Strom.
***Details***
Das Highlight der DeLonghi Roto-Fritteuse F818 ist der rotierende Frittierkorb. Da der Frittierkorb schräggestellt ist und sich dreht wird laut Hersteller 50% weniger Öl zum Frittieren benötigt als bei herkömmlichen Fritteusen. Mir persönlich ist der Vergleich von meinen Pommes zu Pommes von Bekannten auch schon positiv aufgefallen. Finde dass meine Pommes tatsächlich weniger fettig sind und schmecken als Pommes aus nicht rotierenden Fritteusen.Auch das patentierte Easy-Clean-System der Fritteuse ist sehr praktisch!
Wenn ich einen kompletten Ölwechsel vornehmen möchte geht das nun ganz einfach.
Die Maschine hat unten einen Ölablassschlauch integriert den man einfach rausziehen muss um das Öl abzulassen. Man muss also nicht wie bei vielen anderen Maschinen das Öl umständlich auskippen oder so. Ich tausche das Öl etwa jedes halbe Jahr aus, hängt aber immer davon ab wie oft man die Fritteuse benutzt.
Toll ist auch dass sich die Fritteuse dank der antihaftbeschichteten Innenwände sehr leicht reinigen lässt. Nach dem Ölwechsel wisch ich die Maschine nur mit einem feuchten Tuch mit herkömmlichen Spülmittel aus und ruck zuck ist alles wieder sauber.
Auch der Fritteusendeckel ist abnehmbar und man kann diesen dann sehr einfach abwaschen.Die Fritteuse hat zudem "Cool-Touch" Außenwände was sehr toll ist weil Sie dadurch nicht heiß wird und man sich nicht die Finger verbrennen kann.
Der Frittierkorb kann bei geschlossenem Deckel angehoben und gesenkt werden, dies macht das Frittieren zum Kinderspiel!
Super finde ich auch dass sich der Deckel per Knopfdruck ganz leicht öffnen lässt, so kann ich während des Frittierens immer mal wieder reinspitzeln wie weit z.B. meine Pommes schon sind.
Einen Fensterdeckel hat meine Fritteuse leider nicht, es gibt aber Nachfolgemodelle wo so einen Deckel mit Sichtfenster besitzen.Zudem hat die Fritteuse noch ein Kabelfach, einen Überhitzungsschutz, ein regelbares Thermostat, und eine Filterwechselanzeige.
Meine Filterwechselanzeige hat bisher aber noch nichts angezeigt, wenn ich die zwei Filter anschaue sind die auch noch relativ sauber und sehen gut aus, denke dass der Wechsel abhängig davon ist wie oft man die Maschine benutzt.
***Praxistest***
Gestern Abend war es wieder soweit, ich durfte meine Fritteuse benutzen!
Ich hatte mich spontan dazu entschlossen "Fish & Chips" (bei mir waren es dann Fischstäbchen und Pommes) zu kochen.Also habe ich die Kartoffeln ungekocht geschält und in feine Scheibchen geschnitten.
Dann meine Fritteuse vorgeheizt auf 170 Grad. Nachdem die Kontrolllampe erloschen war gab ich meine Kartoffelscheiben in den Frittierkorb und senkte diesen ab ins heiße Fett. Wenn
die Lampe wieder angeht soll man den Korb wieder anheben weil dann die Maschine nachheizen tut.
Ganz einfach, Licht aus = Korb nach unten, Licht an = Korb nach oben! Dies ist aber während des Frittiervorgangs nur ca. dreimal der Fall, also man muss nicht permanent neben der Fritteuse stehen bleiben sondern kann nebenzu weiterkochen, in meinem Fall habe ich mich derweil um meine Fischstäbchen in der Pfanne gekümmert.
Nach ca. zehn Minuten waren meine selbstgemachten Pommes fertig. Da ich normalerweise die Pommes fertig aus dem Supermarkt kaufe war ich schon sehr gespannt auf das Ergebnis.War richtig begeistert! Meine selbstgemachten Pommes aus meiner Fritteuse waren einfach wunderbar, haben sehr gut geschmeckt und gar nicht fettig und das alles ohne großen Zeit- und Stromaufwand!
***Fazit***
Ich kann die DeLonghi Roto-Fritteuse F818 wirklich überzeugt weiterempfehlen!!!
Nach einer langen Nutzungsdauer bin ich immer noch sehr begeistert von diesem Haushaltsgerät.
Toll finde ich dass die Nutzung so einfach ist und auch ohne großen Zeitaufwand.
Bereite mittlerweile die verschiedensten Sachen in meiner Fritteuse zu wie z.B. Pommes, Kroketten, panierte Schnitzel, Tintenfischringe uvm.
Der Geschmack ist wirklich einwandfrei und klasse finde ich dass das Frittiergut wirklich weniger fettig ist und schmeckt!
Konnte bis heute noch keine Nachteile an meiner Fritteuse feststellen!

Kommentare

Hinweis

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://maus1980-testblog.blogspot.de/p/dsgvo.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Die beliebtesten Beiträge